Allgemeines

11

April 2020

Rubrik Allgemeines

Ein kleiner Ostergruß des Kollegiums

Wir wünschen allen Schülerinnen und Schülern sowie deren Eltern ein frohes Osterfest.
Bleibt gesund!
Wir halten zusammen.

06

April 2020

Rubrik Allgemeines

Brauchst du Hilfe?  Möchtest du reden? Geht es dir nicht gut? Hilfe ist da, melde dich.

Wegen des neuartigen Virus Sars-CoV-2 haben wir nun seit drei Wochen bereits keinen normalen Unterricht mehr. Und auch sonst ist vieles anders. Die Sportvereine haben zu, die Jugendzentren sind dicht. Einfach mal eben mit den Freunden treffen, geht auch nicht. Für die meisten von euch ist diese Situation bestimmt nicht leicht. Und wenn es zu Hause Probleme gibt, ist das gerade sicher besonders schwer. Aber es gibt Hilfsangebote:

Wenn du von Gewalt betroffen bist oder anderweitig Hilfe brauchst, kannst du dich jederzeit an deine Klassenlehrerin oder Klassenlehrer wenden. Oder an Herrn Lauenburger, unseren Schulseelsorger. Oder du kannst mit jemandem sprechen, der sich gut mit solchen Situationen auskennt. Die folgenden Nummern sind genau dafür da. Ruf an, wenn du oder jemand den du kennst, von Gewalt betroffen ist, wenn Du Rat oder Hilfe brauchst. Hier die Nummern:

  • Nummer gegen Kummer: 116 111 Montag bis Samstag von 14 – 20 Uhr
  • Hilfetelefon Sexueller Missbrauch: 0800 22 55 530 Für alle Fragen und Hilfe bei sexuellem Kindesmissbrauch kannst Du hier anrufen und vertraulich sprechen: Montag, Mittwoch und Freitag von 9 – 14 Uhr Dienstag und Donnerstag von 15 – 17 Uhr
  • Save-me-online.de Hier kannst Du Dich online zu allen Fragen von sexueller Gewalt beraten und dir helfen lassen: www.nina-info.de

02

April 2020

Rubrik Allgemeines

Ein Grußwort unseres Schulseelsorgers Gregor Lauenburg

Liebe Schülerinnen und Schüler,

wir sind jetzt schon in der dritten schulfreien Woche, manche sagen dazu auch "Corona-Ferien". Ich finde, der Spaß, der in diesem Namen steckt, ist vielen von uns inzwischen vergangen.

Die Aufgaben, die ihr von euren Lehrerinnen und Lehrern bekommen habt, damit bloß keine Langeweile aufkommt, empfinden viele von euch als viel zu viel. Das gilt vor allem für die Älteren unter euch. Manche kommen kaum vom Schreibtisch weg und können so die Gelegenheiten, die das schöne Wetter uns jetzt bietet, wenig nutzen.

Einige von euch schieben aber auch sicher ganz schön Langeweile und manche Eltern haben darum noch viele weitere Ideen, wie ihr "fleißig" sein könnt. So richtig weiß eben keiner, wie es weitergeht und wie ihr dann, wenn die Schule wieder losgeht, "steht". Vielleicht macht Euch das ja auch unsicher. Dazu kommt vielleicht noch die allgemeine Sorge darüber, wie lange noch die Einschränkungen andauern. Wann können wir uns wieder mit unseren Freundinnen und Freunden treffen - mehr als nur zu zweit? Wann dürfen wir unsere Großeltern wieder besuchen oder die uns? Wann öffnen die Läden, Restaurants und Cafés wieder?

All diese Fragen beschäftigen sicher auch eure Eltern und auch die wissen darauf keine Antwort. Denn so etwas wie das, was wir gerade erleben, gab es noch nie. Auch die Experten im Fernsehen und erst recht die, die sich jetzt auf vielen Social-Media-Plattformen wichtigtuen, wissen keine richtigen Antworten. Wichtig ist, dass wir fest zusammenhalten. Dass wir uns gegenseitig helfen, so gut das möglich und erlaubt ist.

Es ist wichtig, nicht in Panik zu geraten und unvernünftig zu werden, denn das ist noch viel gefährlicher als das Virus. Gemeinsam werden wir das alles schaffen und hinter uns lassen, auch wenn's vermutlich noch ein Weilchen dauert. Vielleicht habt ihr ja auch Sorgen, die gar nichts mit dem Corona-Virus und den Einschränkungen zu tun haben. Vielleicht ist es aber auch gerade jetzt schlimmer als sonst, weil es bei Menschen, die so viel und so lange eng zusammen sind, eben manchmal schwierig wird.

Wenn ihr mal jemanden zum Reden braucht, wenn ihr Sorgen habt und etwas mitteilen wollt, bin ich auch gerade jetzt für euch da! Meldet Euch gerne telefonisch in der Schule (Tel. 492226), Frau Metternich verbindet euch gerne mit mir, ich bin jeden Tag (auch in den Ferien, bis auf den 6.4.2020 und an den Kar- und Ostertagen) von 9 - 12 Uhr erreichbar. Zu der übrigen Zeit könnt ihr mir gerne eine Mail schreiben an .(Javascript muss aktiviert sein, um diese Email-Adresse zu sehen). Ich antworte dann, so schnell ich kann und rufe, wenn ihr eine Telefonnummer hinterlasst, auch gerne zurück. Das Angebot gilt natürlich auch für eure Eltern!

Die anderen Schulseelsorger und ich haben schon in der vorletzten Woche (bei Facebook) eine Liste mit nützlichen Telefonnummern veröffentlicht, die für euch und eure Eltern hoffentlich nicht nötig, aber vielleicht hilfreich sein könnten:

- Hilfetelefon Gewalt gegen Frauen, häusliche Gewalt: 08000 116 016

- Telefonseelsorge: 0800 111 0111 oder 0800 1110 222

- Kinder- und Jugendtelefon: 0800 111 0 333

- Sucht- und Drogenhotline: 01805 31 30 31

- Beratungsmöglichkeiten für Selbstständige, Freiberufler, Kleinst- und Kleinunternehmer: Hotlines des Wirtschaftsministerium des Landes NRW 0211 61772-555 (täglich, auch am Wochenende, 8–18 Uhr; (verschiedene weitere Nummern auf der Homepage einsehbar).

- Psychiatrische Notversorgung für Kinder und Jugendliche Essen, Duisburg, Mülheim/Ruhr: Rheinische Kliniken Essen Telefon: (0201) 7227450

- Bürgertelefone und Hotlines: NRW 0211 9119-1001 (Mo–Fr, 7–20 Uhr / Sa–So, 10–18 Uhr)

- Stadt Essen 0201 123-8888 (tägl., inkl. Wochenenden 8-18 Uhr)

Ich wünsche euch schon jetzt schöne und erholsame Osterferien, kurz vor den Feiertagen schreibe ich nochmal, deswegen noch nicht frohe Ostern.

Seid weiter geduldig und vernünftig, lasst euch nicht verunsichern, bleibt gesegnet und gesund! Alles Gute!

Euer Schulseelsorger Gregor Lauenburger

20

Februar 2020

Rubrik Allgemeines

Karneval am MGW - Wieder mal großes Kino

Wie vor zwei Jahren drehte sich auch das diesjährige Motto des Schulkarnevals um das Thema "Filme und Fantasy". Einige Impressionen des Tages finden sich weiter unten (Fotos: Rebecca Adloff). 

Bereits die Messe in der Basilika, die von Schülern der 6c und 6d vobereitet wurde, passte sich musikalisch und inhaltlich dem Karneval an. An dieser Stelle danken wir sehr herzlich der Lehrer-Band, die jeden Donnerstag unsere Gottesdienste musikalisch gestaltet und bereichert. 

Wir wünschen der gesamten Schulgemeinde noch eine schöne närrische Zeit, denn bis zum Aschermittwoch bleibt die Schule geschlossen. Am Aschermittwoch  beginnt der Schultag für alle Schülerinnen und Schüler mit einem Gottesdienst um 8 Uhr im Forum. 

Karneval20-91-2

Unsere SV organisierte auch in diesem Jahr die närrische Feier, bei der nicht nur das schönste Kostüm prämiert, sondern auch viel getanzt und gelacht wurde. Große Teile des Kollegiums kostümierten sich passend zum Thema als Superhelden.  

Diashow

Karneval20-57
Karneval20-60
Karneval20-63
Karneval20-65

18

November 2019

Rubrik Allgemeines

Unsere Schule stellt sich vor

Der Imagerfilm ist allein durch die Arbeit engagierter und höchst talentierter Schülerinnen und Schüler entstanden, die in Eigenregie die Szenen konzipiert, gedreht, geschnitten und produziert haben. Sehen Sie selbst!

Für alle, die sich noch etwas umfangreicher über die Vielfalt unserer Schule informieren möchten, kann hier der erste filmische Blick aus dem Jahr 2017 angeschaut werden. 

08

Oktober 2019

Rubrik Allgemeines

Die Helfer im Hintergrund, Teil 1: Unsere Reinigungskräfte

Sie verrichten Tag für Tag zuverlässig ihre Arbeit von 13.30 Uhr bis 18.00 Uhr. Mit enormer Routine sorgen sie dafür, dass es an unserer Schule nicht zum Himmel stinkt. Und stets aufs Neue Ordnung und Sauberkeit einkehren. Jeden Tag. Auch in den Ferien. Die meisten nehmen sie vermutlich gar nicht oder nur so nebenbei wahr. Bisweilen sagt mal jemand „Guten Tag“ oder auch „Danke“. Das freut sie sehr. Es stört aber auch nicht, wenn man sie in Ruhe arbeiten lässt. Nur freche Sprüche können nerven, aber die kommen so gut wie gar nicht vor.

Img 6238

Die vier Frauen unserer Putztruppe heißen Cordula Zacher, Tamara Doden, Jennifer Kern und Poongothae Koghan. Frau Zacher spricht gerne mit den Leuten. Für einen kurzen Plausch unterbricht sie ihre Arbeit, dann schwärmt sie von ihrer zweijährigen Enkeltochter Evelyn. Jeder, dem Frau Zacher mal ein Bild von Evelyn gezeigt hat, kann dies bestätigen. Es ist wirklich ein zauberhaftes Kind und zurecht Omas ganzer Stolz. Auch die Schwester von Frau Zacher arbeitet mit im Team. Frau Doden kümmert sich um die erste Etage zusammen mit Frau Kern, der Jüngsten aus der Truppe. Und dann ist da noch die immer lächelnde Frau Koghan. Sie stammt aus Sri Lanka, lebt aber schon seit vielen Jahren in Deutschland. Frau Koghan hat natürlich einen Rufnamen, denn Poongothae klingt zwar wunderschön und bedeutet auf Tamilisch soviel wie „freundliche Seele“, von den anderen wird sie der Einfachheit halber aber kurz Tai genannt. Und sie ist tatsächlich immer freundlich und zuvorkommend. Beneidenswert. Frau Koghan kümmert sich unter anderem um das Lehrerzimmer und die Toiletten im Verwaltungstrakt.

Bereits seit über sechs Jahren arbeiten die vier Fachfrauen für Gebäudereinigung als Team an unserer Schule. Frau Zacher hat sogar schon im Neubau des Mariengymnasiums für Sauberkeit gesorgt, bevor der erste Schulbetrieb aufgenommen wurde. Das war vor elf Jahren. „Doch, wir arbeiten wirklich gerne hier“, antwortet sie nach kurzem Überlegen und fügt dann ehrlich hinzu: „Wirklich gerne, auch wenn es manchmal nervt.“ Auf Nachfrage antworten Frau Kern und Frau Doden wie aus einem Mund, dass vor allem die Toiletten der Jungen manches mal eine Zumutung darstellen. Primitive Jungenstreiche mit Hinterlassenschaften. Dass das jemand wegmacht, wird von den Verursachern billigend in Kauf genommen oder vermutlich gar nicht in Betracht gezogen. Ein generelles Problem an deutschen Schulen, das in diesem Moment plötzlich durch die Gesichter der vier Frauen ganz nah rückt. Unangenehm nah, obwohl die Vier auch bei diesem Thema ihre gute Laune nicht verlieren.

Wie sei es denn generell so um die Sauberkeit an unserer Schule bestellt? „Also in den Klassenzimmern auf der ersten Etage wird meistens gefegt, zudem stehen die Stühle in der Regel – aber nicht immer - auf den Tischen. So sollte es sein, weil wir sonst nicht putzen, sondern nur den Müll mitnehmen.“ Und in den höheren Klassen? „Wenn sich keiner verantwortlich fühlt, dann sieht so ein Raum irgendwann auch mal aus wie Sau.“ Aus diesem Grund soll es ja seit Beginn des laufenden Schuljahres auch in jedem Oberstufenkurs einen Ordnungsdienst geben, um nach jeder erteilten Fachstunde den Raum wieder in einen sauberen Zustand zu versetzen. Ob man dies als Reinigungskraft merke, will ich wissen. „Mal mehr, mal weniger“, fällt die Antwort etwas unbefriedigend aus. Die Erfolge hinsichtlich der Sauberkeit kommen halt nicht über Nacht. Geduld und Konsequenz sind gefragt. „Ihr macht datt schon“, bemerkt Frau Zacher mit erfrischend unkomplizierter Zuversicht. Wen sie genau meint, bleibt vorerst vage. Aber die Bemerkung zeigt, dass letztendlich jeder von uns an unserer Schule verantwortlich ist für Sauberkeit und Hygiene. Nicht zuletzt aus Respekt gegenüber den vier Frauen. Den oftmals Unsichtbaren.

Die Vier wirken wie ein eingespieltes Team. Im Untergeschoss neben dem Bücherkeller haben sie einen kleinen Raum für ihre Pause. Sozialraum sagt man wohl im Beamtendeutsch dazu. In einer Waschmaschine werden gerade Lappen und Aufnehmer gesäubert. Eine Kaffeemaschine läuft. Die Frauen reden nicht viel, aber es wird zwischendurch manches Mal gelacht. Eigentlich machen sie keine Pausen. Stattdessen arbeiten sie zügig und gründlich, die Abläufe sind mittlerweile in Fleisch und Blut übergegangen. Ob wir für die Homepage wohl ein Foto machen könnten? „Klar, aber wir müssen uns dafür erst noch hübsch machen.“, erwidert Frau Zacher mit einem Lachen. Also dann übermorgen. „Wir sind ja eh immer da.“ Ja, denke ich. Welch wahrer Satz.

30

August 2019

Rubrik Allgemeines

Wichtige Information zu den Einsatzbussen der Ruhrbahn

Ab dem 28. August 2019 gibt es Änderungen in Teilen des E-Wagennetzes:

Wieder stattfindende Fahrten: (wie vor dem Fahrplanwechsel am 09. Juni 2019):

  • E 40 Heisingen Baldeneysee – Stadtwaldplatz – Bredeneyer Kreuz ·
  • E 48 Heisingen Baldeneysee – Drosselanger – Werden, Porthofplatz

Eingestellte Fahrten: Durch die Anpassungen nach den Sommerferien 2019 wird folgender E-Wagen eingestellt:

  • E 41 Stadtwaldplatz – Lerchenstraße – Werden, Porthofplatz

Weitere Informationen auch unter der Fahrplanauskunft der Ruhrbahn.

 < 1 2 3 4 >  Letzte ›

Λ Seitenanfang Λ