Aktuell

2019

 

Rubrik Veranstaltung

Vorankündigungen: Tag der offenen Tür am 23.11.2019

  • Am 23.11.2019 findet der Tag der offenen Tür statt, und zwar von 9 - 12 Uhr. An diesem Tag besteht Anwesenheitspflicht für die 5. und 9. Klassen. 
  • Der Informationsabend für alle interessierten Eltern, deren Kinder vor dem Wechsel an eine weiterführende Schule stehen, findet statt am 18.11.2019 um 19.30 Uhr.

Herzliche Einladung, kommt zu uns und seht selbst. 

Img 6896

14

November 2019

Rubrik Veranstaltung

Gottesdienst anlässlich 30 Jahre Mauerfall

Am heutigen Donnerstag wurde ein ganz besonderer Gottesdienst gefeiert. Der Leistungskurs Geschichte der Q1 kam in der Auseinandersetzung mit der Deutschen Wiedervereinigung auf die Idee, einen Gottesdienst dazu selber zu gestalten. 

 

Img 6930

Insbesondere wurde in dem Gottesdienst die Rolle der Kirche bei den sogenannten "Montagsdemonstrationen" und die damit verbundene Kraft des Gebetes beleuchtet. Zudem wurden die Schülerinnen und Schüler eingeladen, die eigenen Vorstellungen von Freiheit und Aufbruch zu Papier zu bringen. 

Ein herzlicher Dank geht an die Schülerinnen und Schüler sowie Herrn Turiak für die Gestaltung dieses Gottesdienstes. 

Diashow

Img 6920
Img 6923
Img 6931
Img 6933

08

November 2019

Rubrik Unterricht

Schulkonferenz stimmt einstimmig für das neue Vertretungskonzept

Vertretungsunterricht geht alle an: Schülerinnen und Schüler, Lehrerkräfte, Eltern. Fast täglich muss Unterricht aus den unterschiedlichsten Gründen vertreten werden. Mit unserem Vertretungskonzept soll die Kontinuität im Lernprozess aller Schülerinnen und Schüler bzw. aller Klassen und Kurse sowohl in der Sekundarstufe I als auch in der Sekundarstufe II sichergestellt werden.

29

Oktober 2019

Rubrik

Polenaustausch 2019

Vom 4.10. bis zum 11.10. waren wir im Rahmen des Polenaustausches unserer Schule in der Stadt Chorzów. Nach einer unkomplizierten Anreise trafen wir schließlich zum ersten Mal auf unsere Austauschschüler.

Polenaustausch

Alle waren anfangs ziemlich nervös, da wir unterschiedliche Sprachen sprechen und keiner wusste, ob man sich mögen oder überhaupt verständigen können würde. Gott sei Dank konnten wir feststellen, dass jeder einzelne nett und ebenso aufgeregt war wie wir.

Nachdem sich alle Austauschpaare gefunden hatten, sind wir erst einmal zur nahegelegenen Schule gelaufen, wo wir die Möglichkeit hatten uns den polnischen Unterricht anzugucken. Hinterher wurden wir offiziell von der Schulleiterin und der Schülervertretung begrüßt und haben gemeinsam in der Schule zu Mittag gegessen, wobei wir uns besser kennengelernt haben. Den Rest des Tages hatten wir zur freien Verfügung, sodass wir unsere Gastfamilien kennenlernen konnten, die zu unserer Erleichterung alle sehr gastfreundlich waren.

Am nächsten Tag stand der Besuch des Konzentrationslagers Auschwitz an, welches wir ohne die polnischen Schüler besichtigt haben. Den restlichen Nachmittag und Abend hatten wir wieder zur freien Verfügung, sowie den ganzen Sonntag. Diese freie Zeit wurde dazu genutzt zum Beispiel in den nahegelegenen Freizeitpark oder in eines der vier nahegelegenen Shoppingcenter zu gehen. Des Weiteren wurde mit den Familien Essen gegangen oder die nähere Umgebung besichtigt. Am Montag ging es mit der Fahrt in das Gebiet des Tschenstochauer Jura weiter, in dem wir uns zwei Burgruinen angeschaut haben.

Der Abschluss dieser Tour war das gemeinsame Grillen am Nachmittag. Dienstag fand dann endlich die große Fahrt nach Krakau statt, wo wir auch die Nacht verbracht haben. Dort haben wir uns mit einer deutschen Führerin getroffen, die uns die beiden Tage begleitet hat. Mit ihr haben wir das Museum der Stadtgeschichte, die Fabrik Oskar Schindlers und den Dom auf dem Wawelhügel besucht. Außerdem haben wir uns die Marienkirche und die Tuchhallen angesehen. Sowohl Dienstag als auch Mittwoch hatten wir auch Zeit uns alleine Teile von Krakau anzugucken und dort einkaufen zu gehen. Am Donnerstag haben wir dann in gemischten Kleingruppen im Rahmen des Oberthemas der Woche („Burgen“) an dem diesjährigen Projekt gearbeitet und dann nachmittags in der Schule unsere Ergebnisse in Form von gemalten oder gebastelten Burgen vorgestellt. Freitag war dann leider auch schon wieder der Tag der Abreise. Bei der Verabschiedung waren alle ziemlich traurig, dass unsere aufregende Zeit dort schon zu Ende war.

Insgesamt war es eine sehr schöne Zeit, in der wir viele Erfahrungen sammeln konnten und in der wir viele neue Leute kennen gelernt haben. Der Abschied viel allen sehr schwer und wir alle freuen uns schon auf den Gegenbesuch im Juni.

Karlotta Gaertig (EF) und Mia Munzel (EF)

 

08

Oktober 2019

Rubrik Allgemeines

Die Helfer im Hintergrund, Teil 1: Unsere Reinigungskräfte

Sie verrichten Tag für Tag zuverlässig ihre Arbeit von 13.30 Uhr bis 18.00 Uhr. Mit enormer Routine sorgen sie dafür, dass es an unserer Schule nicht zum Himmel stinkt. Und stets aufs Neue Ordnung und Sauberkeit einkehren. Jeden Tag. Auch in den Ferien. Die meisten nehmen sie vermutlich gar nicht oder nur so nebenbei wahr. Bisweilen sagt mal jemand „Guten Tag“ oder auch „Danke“. Das freut sie sehr. Es stört aber auch nicht, wenn man sie in Ruhe arbeiten lässt. Nur freche Sprüche können nerven, aber die kommen so gut wie gar nicht vor.

Img 6238

Die vier Frauen unserer Putztruppe heißen Cordula Zacher, Tamara Doden, Jennifer Kern und Poongothae Koghan. Frau Zacher spricht gerne mit den Leuten. Für einen kurzen Plausch unterbricht sie ihre Arbeit, dann schwärmt sie von ihrer zweijährigen Enkeltochter Evelyn. Jeder, dem Frau Zacher mal ein Bild von Evelyn gezeigt hat, kann dies bestätigen. Es ist wirklich ein zauberhaftes Kind und zurecht Omas ganzer Stolz. Auch die Schwester von Frau Zacher arbeitet mit im Team. Frau Doden kümmert sich um die erste Etage zusammen mit Frau Kern, der Jüngsten aus der Truppe. Und dann ist da noch die immer lächelnde Frau Koghan. Sie stammt aus Sri Lanka, lebt aber schon seit vielen Jahren in Deutschland. Frau Koghan hat natürlich einen Rufnamen, denn Poongothae klingt zwar wunderschön und bedeutet auf Tamilisch soviel wie „freundliche Seele“, von den anderen wird sie der Einfachheit halber aber kurz Tai genannt. Und sie ist tatsächlich immer freundlich und zuvorkommend. Beneidenswert. Frau Koghan kümmert sich unter anderem um das Lehrerzimmer und die Toiletten im Verwaltungstrakt.

Bereits seit über sechs Jahren arbeiten die vier Fachfrauen für Gebäudereinigung als Team an unserer Schule. Frau Zacher hat sogar schon im Neubau des Mariengymnasiums für Sauberkeit gesorgt, bevor der erste Schulbetrieb aufgenommen wurde. Das war vor elf Jahren. „Doch, wir arbeiten wirklich gerne hier“, antwortet sie nach kurzem Überlegen und fügt dann ehrlich hinzu: „Wirklich gerne, auch wenn es manchmal nervt.“ Auf Nachfrage antworten Frau Kern und Frau Doden wie aus einem Mund, dass vor allem die Toiletten der Jungen manches mal eine Zumutung darstellen. Primitive Jungenstreiche mit Hinterlassenschaften. Dass das jemand wegmacht, wird von den Verursachern billigend in Kauf genommen oder vermutlich gar nicht in Betracht gezogen. Ein generelles Problem an deutschen Schulen, das in diesem Moment plötzlich durch die Gesichter der vier Frauen ganz nah rückt. Unangenehm nah, obwohl die Vier auch bei diesem Thema ihre gute Laune nicht verlieren.

Wie sei es denn generell so um die Sauberkeit an unserer Schule bestellt? „Also in den Klassenzimmern auf der ersten Etage wird meistens gefegt, zudem stehen die Stühle in der Regel – aber nicht immer - auf den Tischen. So sollte es sein, weil wir sonst nicht putzen, sondern nur den Müll mitnehmen.“ Und in den höheren Klassen? „Wenn sich keiner verantwortlich fühlt, dann sieht so ein Raum irgendwann auch mal aus wie Sau.“ Aus diesem Grund soll es ja seit Beginn des laufenden Schuljahres auch in jedem Oberstufenkurs einen Ordnungsdienst geben, um nach jeder erteilten Fachstunde den Raum wieder in einen sauberen Zustand zu versetzen. Ob man dies als Reinigungskraft merke, will ich wissen. „Mal mehr, mal weniger“, fällt die Antwort etwas unbefriedigend aus. Die Erfolge hinsichtlich der Sauberkeit kommen halt nicht über Nacht. Geduld und Konsequenz sind gefragt. „Ihr macht datt schon“, bemerkt Frau Zacher mit erfrischend unkomplizierter Zuversicht. Wen sie genau meint, bleibt vorerst vage. Aber die Bemerkung zeigt, dass letztendlich jeder von uns an unserer Schule verantwortlich ist für Sauberkeit und Hygiene. Nicht zuletzt aus Respekt gegenüber den vier Frauen. Den oftmals Unsichtbaren.

Die Vier wirken wie ein eingespieltes Team. Im Untergeschoss neben dem Bücherkeller haben sie einen kleinen Raum für ihre Pause. Sozialraum sagt man wohl im Beamtendeutsch dazu. In einer Waschmaschine werden gerade Lappen und Aufnehmer gesäubert. Eine Kaffeemaschine läuft. Die Frauen reden nicht viel, aber es wird zwischendurch manches Mal gelacht. Eigentlich machen sie keine Pausen. Stattdessen arbeiten sie zügig und gründlich, die Abläufe sind mittlerweile in Fleisch und Blut übergegangen. Ob wir für die Homepage wohl ein Foto machen könnten? „Klar, aber wir müssen uns dafür erst noch hübsch machen.“, erwidert Frau Zacher mit einem Lachen. Also dann übermorgen. „Wir sind ja eh immer da.“ Ja, denke ich. Welch wahrer Satz.

28

September 2019

Rubrik Veranstaltung

Für eine gerechtere Welt - Fair-Trade-Aktion mit Besuch aus Mexiko

Als Schule, die sich seit Jahren für einen gerechten Handel und ein Bewusstsein für Fair-Trade-Produkte einsetzt, legen wir stets Wert darauf, dass Fair-Trade bei uns kein Fremdwort ist. So kam es am Freitag zu einer zweistündigen Unterbrechung des schulischen Alltags, um im Forum Besuch zu Wort kommen zu lassen, der unmittelbar betroffen ist von dem Engagement für gerechte Arbeits- und Handelsbedingungen. 

Img 6160

Olga Alvarado und Jaquelina Vivanco kommen aus Mexiko und setzen sich dort insbesondere als Produzentinnen von Kaffeebohnen für die Rechte und Zukunftsperspektiven junger Frauen ein. Der Besuch findet im Rahmen der "Fairen Woche" statt. Dieser beschäftigt sich in diesem Jahr mit dem Thema "Geschlechtergerechtigkeit". Unter dem Motto "Gleiche Chancen durch fairen Handel" soll darauf aufmerksam gemacht werden, welchen Beitrag Frauen und Mädchen zu einer nachhaltigen Entwicklung leisten können und welche Ansätze der faire Handel verfolgt, um das Menaschenrecht der Geschlechtergerechtigkeit zu fördern. 

Nach einigen Kurzvorträgen, in denen unter anderem Schülerinnen des Projektkurses "Fair-Trade" über vergangene Aktionen und laufende Projekte an unserer Schule berichteten, erzählten Frau Alvarado und Frau Vivanco über ihre Arbeit und beantworteten zahlreiche Fragen unserer Schülerinnen und Schüler.

Diashow

Img 6149
Img 6153
Img 6157
Img 6164

18

September 2019

Rubrik Aktivitäten

Landtagsbesuch bei Frau Gödecke - Ein Bericht der Klasse 9c

Lesen Sie selber, wie die Schülerinnen der 9c die Exkursion zum Landtag erlebt haben:

Wir, die Klasse 9c, sprechen im Politikunterricht bei Herrn Turiak über Frauen in der Politik. Als Klasse haben wir uns dazu entschlossen, an dem Wettbewerb der Bundeszentrale für politische Bildung (BpB) teilzunehmen. Zusammen haben wir uns dazu entschieden, das Thema „ Frauen in der Politik" genauer unter die Lupe zu nehmen. Dadurch sind wir auf die Idee gekommen, die SPD-Politikerin Carina Gödecke, welche zugleich Landtagsvizepräsidentin ist, zu treffen und haben mit ihr über dieses Thema gesprochen.

Img 20190918 130058

Bei einem Kaffee wurden wir von Herrn Striebeck, dem Sekretär von Frau Gödecke, herzlich begrüßt. Anschließend hat Herr Striebeck uns durch den Landtag geführt. Nach der Führung haben wir Frau Gödecke persönlich interviewt. Sie hat uns unsere Fragen zu ihrem Lebensweg und ihrer Karriere beantwortet. Ebenfalls hat sie uns von ihren eigenen Vorstellungen und Zielen in der Politik erzählt, von ihren Erfahrungen mit Männern in der Politik und auch davon, dass es ihr wichtig ist, dass Frauen aktiver in der Politik sind, was sie selber seit langer Zeit durch Mentoring-Programm für junge, an der Politik interessierte Frauen und Männer unterstützt.

Dana, Semmy, Jette, Sarah (9c)

17

September 2019

Rubrik Aktivitäten

Arbeitsgemeinschaften und “Jugend forscht” in diesem Schuljahr

Das vielfältige AG-Angebot für dieses Schuljahr steht nun fest und ist hier einsehbar. Interessierte Schülerinnen und Schüler melden sich bitte bei den jeweiligen Ansprechpersonen oder den Klassenleitungen. 

Zudem wird es ein erstes Treffen für alle schlauen Köpfe geben, die am Wettbewerb "Jugend forscht" teilnehmen möchten. Treffpunkt: Montag, 16.10.2019, 8. Stunde vor dem Chemieraum. Leitung: Frau Knoll.

 1 2 3 >  Letzte ›

Λ Seitenanfang Λ