Mittelstufe

Willkommen in der Mittelstufe

Die ersten Jahre sind geschafft, Ihr Kind ist "angekommen". Schülerinnen und Schüler benötigen gerade in ihrem jugendlichen Lebensabschnitt, der durch die Pubertät und den damit verbundenen Problemen gekennzeichnet ist, häufiger eine größere Zuwendung und Betreuung, um diese Zeit im Sinne einer positiven sozialen und schulischen Entwicklung gestalten zu können. Lesen Sie weiter unten, wie unser spezielle Beratungskonzept aussieht, und informieren Sie sich über das Fächerangebot in der Mittelstufe.

Das Beratungs- und Betreuungskonzept

Schülerinnen und Schüler benötigen gerade in ihrem jugendlichen Lebensabschnitt, der durch die Pubertät und den damit verbundenen Problemen gekennzeichnet ist, häufiger eine größere Zuwendung und Betreuung, um diese Zeit im Sinne einer positiven sozialen und schulischen Entwicklung gestalten zu können.

Aber auch Schülerinnen und Schüler, deren Lebensumstände sich z.B. durch einen Umzug geändert haben und daher zum Mariengymnasium gewechselt sind, sollen hier Unterstützung finden, genau wie solche, die – aus welchen Gründen auch immer – ein Schuljahr wiederholen müssen. Da die Schülerinnen und Schüler in Zeiten von G 8 einen Großteil ihrer Zeit in der Schule verbringen, liegt es auch im Aufgabenbereich unserer Schule, hier bei Problemlösungen als Partner den Eltern und den Schülerinnen und Schülern zur Seite zu stehen. Das Beratungs- und Betreuungsangebot des Mariengymnasiums sieht daher ein Modell vor, das auf drei Säulen aufgebaut ist.

Wahlfach: Französisch

Am Mariengymnasium wird im Differenzierungsbereich der Klassen 8 und 9 das Fach Französisch als 3. Fremdsprache - nach Englisch und Latein - unterrichtet. Unser Lehrbuch heißt ‚Découvertes, Cours Intensif’ (Klett Verlag). Leistungsüberprüfung: 2 Klassenarbeiten pro Halbjahr, ggf. Vokabeltests und andere mündliche und schriftliche Unterrichtsbeiträge. Die Schülerinnen und Schüler werden zur Teilnahme an den DELF-Prüfungen angeregt.

Ziel des Französischkurses im Differenzierungsbereich ist es, die Grundlagen der französischen Sprache in mündlicher und schriftlicher Form zu erlernen. Wir legen großen Wert auf die Entwicklung der Kommunikationsfähigkeit und die sprachliche Bewältigung von sog. Alltagssituationen. In der Oberstufe kann dann Französisch als Grund- oder Leistungskurs fortgeführt werden. Wir arbeiten mit den modernsten Lehrwerken und Materialien und vermitteln so einen aktuellen und realitätsnahen Sprachstand.Warum Französisch? Unser Nachbarland Frankreich ist einer der wichtigsten Handelspartner Deutschlands, der Kontakt auf privater und beruflicher Ebene wird durch die Kenntnis der Landessprache erheblich erleichtert. Auslandsaufenthalte aus Studien- und Berufsgründen setzen in der Regel Französischkenntnisse voraus, sie sind im modernen Europa durchaus denkbar und realistisch. Zudem sollte die Weltsprache Französisch, die in vielen Ländern Afrikas, Asiens und Amerikas gesprochen wird, nicht vergessen werden. Französischkenntnisse heben die / den Bewerber(in) aus der Masse der englischsprachigen Bewerber(innen) für einen Arbeitsplatz positiv heraus. Besonders zu betonen ist, dass Französisch nicht nur die Sprache der Mode- und Kosmetikwelt ist, sondern dass die Zusammenarbeit mit französischen Industrieunternehmen in NRW eine wichtige Rolle spielt. Französisch ist für Mädchen und Jungen, d.h. für Frauen und Männer gleichermaßen bedeutsam und einsetzbar.Der Unterricht berücksichtigt die Tatsache, dass vor Französisch schon Englisch und Latein erlernt wurden und baut auf den bereits bestehenden Vokabel- und Grammatikkenntnissen dieser Sprachen auf. Die Lehrbuchtexte und Zusatzmaterialien sind altersgemäß gestaltet. Und last but not least erleichtern Französischkenntnisse den Einstieg in weitere romanische Sprachen wie Italienisch, Spanisch, Portugiesisch ganz erheblich.

Wahlfach: Informatik

Der Informatikunterricht am Mariengymnasium setzt sich aus verschiedenen Komponenten zusammen. Zum einen werden Schülerinnen und Schüler zu Beginn mit Anwendungsprogrammen, die sie auch in anderen Fächern verwenden können, vertraut gemacht. Dazu zählen unter anderem Präsentations- und Tabellenkalkulationsprogramme.

Einen ersten Einblick in den Ablauf der Programmierung wird den Schülerinnen im zweiten Halbjahr der Klasse 8 gewährt. Die Schülerinnen erstellen erste kleine Programme, wie beispielsweise die Berechnung des Bedarfs an Farbe um ihr Zimmer zu streichen.Die Funktionsweise und der Aufbau eines Computers wird zu Beginn der Klasse 9 thematisiert. Thematisiert wird in diesem Zusammenhang auch die Entstehung und der Umgang mit dem InternetIm zweiten Halbjahr der Klasse 9 erstellen die Schülerinnen eigene Websites, bevor sie zum Abschluss ein 3-monatiges Projekt bearbeiten. Die Projektphasen sind ein wichtiger Bestandteil des Informatikunterrichts und finden auch zuvor in geringerem Umfang schon regelmäßig statt.

Wahlfach: Erdkunde-Umwelt

Am Mariengymnasium gibt es ab dem Schuljahr 2013/14 für die SchülerInnen der 8.Klassen ein neues Angebot. Sie können im Wahlpflichtbereich II neben Französisch als dritte Fremdsprache, Politik und Wirtschaft, Ernährungslehre sowie Informatik ein neues Fach wählen, welches sich Erdkunde und Umwelt nennt. Damit erweitert das Mariengymnasium sein Angebot um ein Fach, das die Umwelterziehung in seinen Mittelpunkt stellt.

Fragen der Nachhaltigkeit werden in den Gesellschafts- und Naturwissenschaften sicherlich bereits thematisiert, aber nicht so tiefgründig und differenziert, wie es vor dem Wechsel von G9 zu G8 der Fall war. Durch die Streichung von Themeninhalten in den Kerncurricula der jeweiligen Fächer können heute Themen wie Flächennutzung, Abfallvermeidung oder Energie im 21. Jahrhundert nur noch peripher behandelt werden. Doch im Hinblick auf eine nachhaltige Entwicklung und Nutzung unserer Ressourcen ist es notwendig, den Schülern diese Themenfelder näher zu bringen. In dem zweijährigen Kurs mit zwei Wochenstunden, in dem auch Klassenarbeiten geschrieben werden, sollen folgende zehn Handlungsfelder im Zentrum der Betrachtung stehen:

  • Abfallvermeidung,
  • Bodenschutz,
  • Biologische Vielfalt/Naturschutz,
  • Eine Welt/ Globale Verantwortung,
  • Energie,
  • Klimaschutz,
  • Flächennutzung,
  • Wald,
  • Wasser,
  • Ressourcenmanagement.

In diesem Rahmen werden z.B. Fragen wie „Wie können wir in Schule und Haushalt Energie sparen?“, „Wer sind die CO2-Emissionsverursacher?“, „Was plant die Stadt Essen mit ihrer zur Verfügung stehenden Fläche?“ oder „Was steckt in meinem Handy an Rohstoffen?“ beantwortet. Die Materialien für die Themen sind so aufgebaut, dass die Schüler erlebnis- und handlungsorientiert arbeiten können und vieles mit kooperativen Lernformen gekoppelt ist, sodass Spaß und Lernzuwachs im Unterricht gesichert sind. Daher richtet sich das Angebot nicht nur an Jungen, die gerne den Prinzipien learning by doing und try and error folgen, sondern gerade auch an die Mädchen, die in diesen Bereichen häufig Nachholbedarf haben, da sie sich den Themen tendenziell eher vernunftgeleitet und mit größerer Vorsicht nähern. Diese Herangehensweise soll durch den handlungsorientierten Ansatz des Faches Erdkunde und Umwelt entgegengewirkt werden.

Wahlfach: Natur und Wissenschaft (=NaWi)

Hinter der Bezeichnung NaWi verbirgt sich ein naturwissenschaftlich-ethisches Kombinationsfach, welches die obligatorischen Fächer Physik, Chemie und Biologie und darüber hinaus Ethik fachübergreifend und fächerverbindend, inhaltlich und methodisch einbezieht und koedukativ am Mariengymnasium unterrichtet wird.

In dem naturwissenschaftlichen Teil soll den Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit geboten werden, ihre Interessen und ihre Fähigkeiten und Fertigkeiten in einem experimentell-forschenden Fach zu vertiefen und zu erweitern, was aufgrund des Wechsels von G9 zu G8 in dem hier angebotenen Umfang im Regelunterricht den Schülerinnen und Schülern nicht mehr ermöglicht werden kann. Kooperatives Lernen und ein erlebnis- und handlungsorientierter, entdeckender Unterricht sollen den Lernerfolg sichern und Interesse und Spaß an den Naturwissenschaften und am Forschen fördern. So ist eine engere Zusammenarbeit mit ortsansässigen Betrieben, die über eine Forschungsabteilung verfügen, ebenso geplant, wie auch die Zusammenarbeit mit den Universitäten in Essen oder Wuppertal.

In dem zweijährigen Kurs werden die Themen

  • Luft und Wasser (8.1),
  • Brücken (8.2),
  • Mit Haut und Haaren und Waschen (9.1) 
  • Information und Kommunikation und Sucht (9.2)

angeboten. Gestützt wird der Unterricht durch die Themenhefte Naturwissenschaften aus dem Cornelsen-Verlag, die den Schülerinnen und Schülern zur Verfügung gestellt werden. Damit die Schülerinnen und Schüler aber nicht nur den naturwissenschaftlichen Bereich isoliert betrachten, rückt der Unterrichtsteil Ethik die Verantwortung der Wissenschaft bzw. des Wissenschaftlers für Mensch und Umwelt aus religiöser und philosophischer Sicht in den Fokus. Dieser Teil ist direkt an die Themen des naturwissenschaftlichen Teils gekoppelt und wird von einer entsprechend ausgebildeten weiteren Lehrkraft unterrichtet. Das dreistündige Unterrichtskonzept beinhaltet einen zweistündigen naturwissenschaftlichen Teil und einen einstündigen Ethikteil pro Woche. Zur Leistungskontrolle werden pro Halbjahr zwei schriftliche Arbeiten herangezogen, wobei naturwissenschaftliche und ethische Bereiche abgedeckt werden. Eine Klassenarbeit kann durch ein Projekt einmal im Schuljahr ersetzt werden. Entsprechend der Unterrichtsanteile ergibt sich eine Leistungsbewertung im Verhältnis 2:1.

Λ Seitenanfang Λ