Allgemeines

2023

 

Rubrik Allgemeines

Anmeldeverfahren für den Bündelungsjahrgang - aktuelle Informationen

Für eine vollständige Anmeldung beachten Sie bitte folgendes Verfahren: 

1. Registrierung auf dem Serviceportal der Stadt Essen www.schueleranmeldung.de. Bewerbungszeitraum: 16.01. - 20.02.2023

2. Einreichen der Bewerbungsunterlagen (Neu!): Bitte reichen Sie uns das Zeugnis mit dem Vermerk der Qualifikation auf dem Postweg, per E-Mail oder persönlich ein! Denn die Upload-Funktion auf dem Schülerportal www.schueleranmeldung.de ist leider aus technischen Gründen noch nicht möglich. 

  • E-Mail: schule@mariengymnasium.net 
  • Schulanschrift: Mariengymnasium Essen-Werden, Brückstr. 108, 45131 Essen
  • Telefon: 0201 492226

Aufnahmebescheid: bis zum 24.03.2023

Vergabe freier Plätze: 27.03. bis 21.06.23

02

Februar 2023

Rubrik Allgemeines

Auftaktveranstaltung „Charitylesen” 2023

Am heutigen Donnerstag fand die Auftaktveranstaltung des diesjährigen Charitylesens für die Klassen 5, 6 und 7 statt.

Die Schülerinnen und Schüler haben von heute an bis zum 21.04.2023 Zeit, möglichst viele Seiten aus ausgwählten Büchern zu lesen, um dadurch die Kinderhospizarbeit des PalliaitvNetzwerkes in Essen sowie unsere Bücherei zu unterstützen. Ähnlich wie bei Sponsorenläufen suchen sich die Schülerinnen und Schüler dafür Sponsoren, die einen bestimmten Geldbetrag für 10 gelesene Seiten zu spenden bereit sind. Ehrlichkeit und Kontrolle liegen dabei ganz in den Händen der Schülerinnen und Schüler sowie deren Sponsoren.

Auftaktveranstaltung „Charitylesen” 2023

In der heutigen Auftaktveranstaltung wurden zum einen von Frau Noje und Frau Rückert die Regeln und Abläufe des Charitylesens erläutert, zum anderen wurde auch die Arbeit des PalliativNetzwerkes des Sozialträgers CSE vorgestellt. Dabei stand Hanna Szibalski -Sozialpädagogin vom CSE - unseren Schülerinnen und Schülern Rede und Antwort und erzählte ihnen sehr anschaulich von der Arbeit im Kinderhospiz.  

Alle Schülerinnen und Schüler, die bei dieser tollen Spendenaktion mitmachen wollen, erhalten einen Lesepass sowie ein Sponsorenformular. Die Abgabe der Spendengelder erfolgt dann vom 24.-28.04.2023 im Sekretariat (in einem Briefumschlag mit Namen und Klasse). 

Wir bedanken uns schon jetzt bei allen fleißigen Leserinnen und Lesern sowie bei allen Sponsoren. 

Lesen ist gesund. 

Slideshow

Slideshow

31

Januar 2023

Rubrik Allgemeines

Da ging ihnen ein Licht auf ... - Das MINT-Projekt 2023

In mittlerweile guter Tradition besuchten ca. 100 Schülerinnen und Schüler der Heckerschule sowie der Schule an der Jacobsallee unser Gymnasium, um gemeinsam mit vielen Schülerinnen und Schülern der Oberstufe ein MINT-Projekt durchzuführen. In diesem Jahr drehte sich alles um die Frage, wie ein Stromkreislauf funktioniert. Die Antworten darauf fanden die Schülerinnen und Schüler gemeinsam heraus beim Bauen von kleinen Leuchttürmen, die jeweils mit einem eigenen Stromkreislauf ausgestattet wurden. 

Kommt gerne wieder zu uns, es hat viel Freude bereitet mit euch.

Da ging ihnen ein Licht auf ... - Das MINT-Projekt 2023

Wir bedanken uns bei allen Lehrerinnen und Lehrern sowie Schülerinnen und Schülern, die bei der Organisation und Umsetzung dieses tollen Projektes beteiligt waren. Lesen Sie dazu noch einen Artikel von Nina Sievering.

Sand- oder Kieselstrand? 


Zeitreise, sechs Jahre zurück: Vierte Klasse. Begeisterung und Neugier über Dinge aus dem Alltag. Etwa „Was ist eigentlich Strom?"

Mit dieser Frage haben sich ca.100 Grundschulkinder der Grundschule an der Jacobsalle und der Heckerschule sowie ca. 50 Oberstufenschülerinnen und - schüler des Mariengymnasiums beim diesjährigen MINT-Projekt beschäftigt. Wie können wir es schaffen, einen Leuchtturm zu bauen, sodass dieser nicht nur toll aussieht, sondern vor allem auch leuchtet? Am Beginn wurde zunächst eine kleine Geschichte erzählt, in der ein Leuchtturmwärter Hilfe braucht. Während die Grundschulkinder sich also Hypothesen dazu überlegt haben, wie man es schaffen könnte, den Leuchtturm wieder zum Leuchten zu bringen, standen ihnen die Oberstufenschüler:innen als Lernbegleiter:innen zur Seite und haben mit ihnen ausprobiert, was man machen könnte, damit der Leuchtturm leuchtet. Wie können eine Glühlampe, eine Fassung, eine Batterie, eine Büroklammer, zwei Musterbeutelklammern sowie drei Kabel einem Stromkreis ergeben? Verschiedenste Versuche und kleine Tipps führten dann schlussendlich zum richtigen Ergebnis.

So toll das Ideensammeln und Stromkreisbauen auch war, spannender wurde es ganz klar beim Dekorieren. Von den klassischen weiß-rot-gestreiften Leuchttürmen mit Sandstrand bis hin zu gelb-roten Leuchttürmen mit Kiesstrand war alles dabei. Mit Papier wurden alle Schuhkartons verdeckt und jede kleinste Unstimmigkeit musste beseitigt werden, bis auch noch die letzten Details wie Mini-Strandliegen oder kleine Schiffe und Muscheln ihren richtigen Platz gefunden hatten. Dann war er endlich fertig: der selbstentwickelte und selbstgebaute Leuchtturm, der in Zukunft nun das eigene Zimmer dekorieren sollte.

Zufrieden lächelnd und auch ein bisschen besorgt, dass die kleinste Windböe dem Leuchtturm Schaden zukommen lassen könnte, haben alle Kinder ihre Leuchttürme mitgenommen. Un es ist keineswegs so, dass nur die Grundschüler:innen so einiges gelernt haben und ihr Wissen nun ihrerseits als Lernbegleiter:innen an die Kinder des Jona-Kindergartens in Heidhausen weitergeben werden. Denn auch wir Älteren lernen durch solche Begegnungen und Projekte immer noch einiges dazu. 

Slideshow

26

Januar 2023

Rubrik Allgemeines

„Alle satt?!” - Ein starkes Stück Theater, das zum Weiterdenken anregt

An diesem Vormittag wurde unser Forum zur Theaterbühne. Denn es wurde das Stück „Alle satt?!" von Beate Albrecht aufgeführt, bei dem es um die großen Themen Gerechtigkeit und globale Zusammenhänge geht. 

„Alle satt?!” - Ein starkes Stück Theater, das zum Weiterdenken anregt


Zum Inhalt: 

Marie will, dass niemand mehr hungern muss. In Nacht-und-Nebel-Aktionen befreit sie zusammen mit Schulfreund Lucky Lebensmittel aus dem Müllcontainer des Supermarkts – bis sie eines Tages ihre große Chance auf echte Weltrettung wittert: Luckys Mutter baut in einem fernen Land Millionen Äpfel an. Auch sie möchte scheinbar alle satt machen. Für ihren nächsten Auftrag nimmt sie Lucky und Marie auf Weltrettungsmission mit ins ferne Land. Doch da läuft alles ganz anders als Marie sich das vorgestellt hatte und sie steht vor neuen Fragen: Wie gehe ich damit um, dass der eigene Wohlstand auch auf Armut und Ausbeutung anderer Menschen basiert? Wo kann ich in einem komplexen globalen Gefüge mit meinen eigenen Idealen noch anknüpfen?

Auf einer mitreißenden Abenteuerreise ringen Marie, Lucky und Co. um die großen Fragen des Zuviels und Zuwenigs auf dieser Welt und beginnen, ihren eigenen Lebensstil zu hinterfragen. Lebendig verdeutlicht die freche Showperformance aus Schauspiel, Musik und Bewegung globale Zusammenhänge und zeigt, dass der große Schritt hin zur gerechteren Welt auch mit dem eigenen kleinen beginnen kann.

Das Stück wurde über ausgiebige, internationale Recherche und Expertenwissen erarbeitet und von dem Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes NRW, FEB Engagement Global im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, dem Anne Frank Fonds, der Amadeu Antonio Stiftung, der Rudolf Augstein Stiftung, der Kulturstiftung Matrong, der Stiftung Umverteilen, der Bösken- Diebels Stiftung, dem Kulturamt der Stadt Köln und dem Kulturforum Witten gefördert.

Trotz der Ernsthaftigkeit der Handlung gelang es dem Ensemble (Laura-Anthea Heyner, Florian Walter, Ivo Schneider, Jan Jesuthas, Sebastian Gokus und Beate Albrecht), mit viel Witz, Action und Musik auf unterhaltsame Weise großes Jugendtheater zu zeigen, das unsere Schülerinnen und Schüler begeisterte und zum Nachdenken anregte. Dies zeigte sich insbesondere in der anschließenden Diskussionsrunde mit den Schauspielerinnen und Schauspielern.

Wir bedanken uns bei Frau Schneider (Koordinatorin für den Bereich „Fair Trade") für die Organisation. 

Slideshow

25

Januar 2023

Rubrik Allgemeines

Safer Internet Day 2023

Das Mariengymnasium nimmt am 20. Safer Internet Day mit einem eigenen Aktionsprogramm teil. Der Safer Internet Day (SID) ist ein weltweiter Aktionstag für mehr Online-Sicherheit und für ein besseres Internet für Kinder und Jugendliche.


Safer Internet Day 2023

Die Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe 1 arbeiten in einer Aktionsstunde mit ihrer Klassenleitung an altersgemäßen Themen zum Umgang mit dem Internet und der Nutzung sozialer Medien. Dabei wurden die Themen für die einzelnen Jahrgangsstufen in diesem Jahr überarbeitet und an Interessen und Probleme der Jugendlichen angepasst.

Irene Franke-Bayer, MINT-Koordinatorin, meint: „Unsere Schülerinnen und Schüler haben eine hohe Sensibilität für den Umgang mit persönlichen Daten, sodass wir stattdessen die Handynutzung und Medienzeiten der Jugendlichen mit ihnen hinterfragen können. Das ist ein schöner Erfolg unserer pädagogischen Arbeit in den letzten Jahren.“

Melanie Spernol, Präventionsbeauftragte ergänzt: „Zum Thema Fake-News haben wir mittlerweile eine ganze Unterrichtsreihe im Fach Deutsch entwickelt, deswegen beschäftigen sich die 9. Klassen in diesem Jahr mit den rechtlichen Aspekten von Cybermobbing am SID.“

Slideshow

23

Januar 2023

Rubrik Allgemeines

Spendenaktion der SV

Zusammen mit Herrn Lauenburger hat die SV eine Spendenaktion zu Unterstützung des „Raum 58" - die Notschlafstelle für in Not geratene Jugendliche - ins Leben gerufen. Noch bis kommenden Donnerstag (26.01.2023, 13.30 Uhr) können Artikel wie Kleidungsstücke in Jugendgrößen, Hygieneartikel, Portemonnaies, ÖPNV-Tickets sowie haltbare Lebensmittel in Raum 125 bei Herrn Lauenburger abgegeben werden. 
Vielen Dank für Ihre und eure Unterstützung

Spendenaktion der SV

17

Januar 2023

Rubrik Allgemeines

Still und Stark - Wir helfen dir zu mehr Selbstvertrauen

Unter dem Motto „Still und Stark“ fand erstmalig ein Workshop statt, bei dem es vor allem darum ging, das Selbstvertrauen stillerer Schülerinnen und Schüler zu stärken, Ressourcen zu entdecken, mögliche Hürden zu benennen und Wege zu erkunden, um diese auch zu überwinden.

Das Feedback der Gruppe zu diesem Pilotprojekt war so positiv, dass der Workshop ein regelmäßiges Angebot am MGW werden könnte. An dieser Stelle bedanken wir uns sehr bei dem Förderverein unserer Schule für die finanzielle Unterstützung. 


Still und Stark - Wir helfen dir zu mehr Selbstvertrauen

Unter der Leitung unseres Beratungslehrer-Teams Frau Kesper und Herrn Klüting wurde an zwei gut gefüllten Tagen in der Jugendherberge Essen-Werden an Möglichkeiten gearbeitet, den Weg zur Meldung im Unterricht zu erleichtern und das eigene „innere Team" zu reflektieren und ggf. neu aufzustellen. Obwohl die Gruppe im Bezug auf Alter und Geschlecht bunt gemischt war, wurde gut gelaunt, vertrauensvoll und zielorientiert miteinander gearbeitet, so dass alle die Herberge gestärkt und motiviert verließen.

 1 2 3 >  Letzte ›

Λ Seitenanfang Λ