Aktuell

17

März 2016

Rubrik Allgemeines

Fröhliche Mottowoche 2016

Die Abiturientinnen feierten ihre letzten Schultage sehr kreativ und präsentierten sich bunt und fröhlich.

12321243 1764730020424231 9066022950203750419 n

Ob als Helden der Kindheit, Dschungelwesen oder auch Zeitreisende: Das Forum bebte in jeder großen Pause und viele Schülerinnen und Schüler unserer Schule ließen sich vom Gruppentanz der Q2-Mädels anstecken. Sehen Sie selbst auf unserer Diashow. 

Diashow

72347 1764247353805831 5213025708947851533 n
600668 1764728377091062 3873240224743873618 n
1935451 1763754207188479 8933592755412273521 n
12832306 1764729803757586 1283425441518589326 n

09

März 2016

Rubrik Allgemeines

Frankreichaustausch 2016

Eigentlich sollte er ja schon im Dezember stattfinden: Der Besuch unserer Gäste aus Südfrankreich. Seit einem Jahr haben wir ja am Mariengymnasium

Img 3678 (1)

einen neuen Austauschpartner, nämlich das Collège du Moulin Blanc in St. Tropez an der Côte d’Azur. Nach einem sehr gelungen Projekt 2015 war dann auf beiden Seiten gleich klar, dass es nicht bei einer einmaligen Begegnung bleiben sollte und so handelten wir getreu der Devise „nach dem Austausch ist vor dem Austausch“. Die politischen Ereignisse von November 2015 machten dem Wiedersehen noch im gleichen Jahr allerdings einen Strich durch die Rechnung. Neues Jahr – neue Planung, die dann endlich auch Realität werden konnte! Am Freitag, den 26. Februar wurden die 12 Jugendlichen mit ihren beiden Lehrerinnen am Flughafen Düsseldorf abgeholt und mit einem Willkommensabend in der Dorfkirche Isenbügel gebührend begrüßt. Nach einem Wochenende in den Familien folgte ein buntes Programm mit Spielen, selbst gedrehten Videos und einem Plakat zur EM in Frankreich, mit denen wir an Wettbewerben teilnehmen, Eislaufen, Bäckerei-Besichtigung, einem Ausflug ins Schokoladen- und Sportmuseum nach Köln und natürlich auch einem Schultag bei uns am Mariengymnasium.

Eine Woche geht so schnell vorbei – so gab es Tränen zum Abschied auf dem Flughafen – aber die Tickets für den Flug nach Nizza am 18. Mai sind schon gekauft !

29

Februar 2016

Rubrik Allgemeines

Informationen der Schulseelsorge

Was gibt`s Neues? - Ganz viel, zum Beispiel:

Bibel

  • Wir suchen für den Zeitraum 12.-30. Mai 2016 Gastfamilien für unsere brasilianischen Gäste unseres Patenprojektes Serpaf. Es handelt sich um 3 "Jugendliche", d.h. sie sind zwischen 17 und 19 Jahre alt. Diese sollten nach Möglichkeit in Familien mit Schüler/innen aus der Oberstufe unterkommen. Darüber hinaus bittet aber der ökumenische Freundeskreis Serpaf aus Werden, mit dem wir gemeinsam den Besuch organisieren, um weitere Gastfamilien aus der Schüler/innenschaft für die erwachsenen Gäste. Portugiesische Sprachkenntnisse sind zwar nicht hinderlich, allerdings absolut nicht notwendig, immerhin haben wir ja mit unserem Bibelmarathon u.a. den Englischkurs für unsere Gäste unterstützt. Interessierte Familien können sich bitte ab sofort an Gregor Launburger wenden.
  • Alle interessierten Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer sowie Eltern sind am Montag, 14.3.2016, 20 Uhr ins Mariengymnasium zum Bibelteilen eingeladen. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.
  • Zum Katholikentag 2016 möchten wir gerne mit einer Gruppe von Schüler/innen nach Leipzig fahren. Termin: 25.-29.5. 2016 (die Serpaf-Jugendlichen sind mit dabei). Die Kosten belaufen sich auf ca. € 90,-- (Ermäßigungen und Unterstützung ist problemlos möglich und werden diskret über unseren Schulseelsorger Gregor Launburger geregelt).
  • Interessent/innen für die Teilnahme am Weltjugendtag 2016 in Krakau können sich gerne an Gregor Lauenburger wenden, das Bistum bietet eine gemeinsame Fahrt an. (Termin: 19.7.-2.8.2016)
  • Save the Date: Besinnungstage (nicht nur) für Eltern zum Thema "Finde den Schatz in Dir" 10. und 11. Juni 2016 im Kardinal-Hengsbach-Haus in Werden. Kosten: € 85,-- (nachträglich können bis zu € 20,-- durch das Bistum zurückerstattet werden)

29

Februar 2016

Rubrik Allgemeines

“Teamwork” - der Eltern-für-Eltern-Gottesdienst

Zu einem Elterngottesdienst, der auch durch die Eltern vorbereitet wurde, lud das Mariengymnasium am Dienstag, 23.2., ein. Das Thema Teamwork verband dabei die Schulgemeinde, den Gospelchor der Ev. Gemeinde,

Gospel23.2.2016-1

der die musilkalische Gestaltung übernommen hatte, und den weiteren Abend, an dem ursprünglich auch ein Europapokalspiel mit deutscher Beteiligung gemeinsam zum "Rudelgucken" angeboten werden sollte. Aus der Übertragung wurde leider nichts, die technischen Hürden waren zu hoch. Davon ließen sich die anwesenden Eltern und Gäste jedoch nicht abbringen und feierten einen locker gestalteten Gottesdienst, der auf die Zusammenhänge von funtionierendem Teamwork in Chören, Sportteams und eben auch der Schulgemeinde hinwies.

Besonders in dieser Zeit, in der sich manche Menschen mehr abgrenzen möchten und ihr Menschsein zu verlieren drohen, sind solche Besinnungsmöglichkeiten sehr wichtig, betont Schulseelorger Gregor Lauenburger, der durch den Abend leitete.

Der Gospelchor der Ev. Gemeinde unter der Leitung von Sabine Juchem trug zum harmonischen Gesamtbild der Feier bei. Ein bisschen Südstaatengemeinde-Feeling im Forum des Mariengymnasiums wurde dann durch die Gelegenheit zum geselligen Gespräch bei Trauben, Käse, Brot und Saft im Anschluss gekrönt.

Im Frühsommer soll es wieder einen Eltern-für-Eltern-Gottesdienst geben.

26

Februar 2016

Rubrik Allgemeines

Besuch im Konsulat

Am 16.2.16 fuhren die Französischkurse der Oberstufe, im Zuge des Entdeckertages mit Frau Galemann zum französischen Generalkonsulat in Düsseldorf.

Img 3556 (1)

Da es sich dabei leider nicht um ein exterritoriales Gebiet handelt, wurde es nichts aus dem geplanten kurzen Abstecher nach Frankreich, aber dennoch erfuhren wir viel Neues über die Arbeit der Diplomatie und über die Deutsch – Französischen Beziehungen. Um nach Düsseldorf zu kommen, nutzten wir die öffentlichen Verkehrsmittel und da wir tatsächlich pünktlich da waren, konnten wir das schon mal als ersten Erfolg verbuchen. Im Konsulat angekommen versammelten wir uns alle um einen großen Tisch und der Generalkonsul ergriff das Wort – auf Französisch! Wundersamerweise war es zumindest für die Q2 möglich den Großteil zu verstehen, wenn wir denn genau aufpassten. Er sprach über seine Aufgaben als Vertreter der République Française, nicht nur in Deutschland, sondern auch in Belgien. Natürlich sprach er auch über die aktuelle Problematik der Flüchtlingskrise und über den leider, aufgrund der Wetterbedingungen, abgesagten Rosenmontagszug. Er redete auch über die Deutsch – Französischen Beziehungen, sowohl in der Vergangenheit, in der das eine Land den Erbfeind des anderen bildete, als auch in der Gegenwart, in der sie den „Motor der europäischen Union“ bilden sollen, was für uns eine wunderbare Themenwiederholung für das Abitur darstellte, und im Nachhinein tat es uns leid, dass wir seinen Vortrag nicht aufgenommen hatten. Nachdem er diesen beendet hatte, ergriff der Chef des Institut Français Düsseldorf das Wort, um uns über die Möglichkeiten aufzuklären, die wir im Zuge der Deutsch – Französischen Freundschaft genießen dürfen, unter anderem diverse Wettbewerbe, bei denen man einen Besuch bei der Fußball – Europameisterschaft gewinnen konnte, mitsamt einem Treffen mit den Nationalspielern. Für uns Grund genug bei einem solchen Wettbewerb teilzunehmen und eine Fahne zum Thema Deutsch – Französische Freundschaft zu entwerfen, sofern wir zwischen Vorabis und zusätzlichem Unterricht dafür Zeit finden sollten. Was uns ebenfalls nahegelegt wurde, war der Vorschlag unser Studium in Frankreich zu verbringen, mitsamt den notwendigen Delf – Zertifikaten, die allerdings nur zwei von uns vorweisen konnten, die ohnehin nicht vorhatten, dieses Angebot anzunehmen. Die Themen Politik, Flüchtlinge oder Deutsch – Französische Vergangenheit ließ er im Gegensatz zum Konsul komplett aus, befragte uns dafür aber über unsere Kenntnisse zu französischen Fußballspielern oder Musikern, die seiner Meinung nach anscheinend zu wünschen übrig ließ, denn er entschloss sich mit uns eine Quiz zur französischen Musik abzuhalten. Welche Gruppe zuerst Titel und Interpret sagen konnte, gewann den Punkt. Natürlich war Fr. Galemann als Französisch – und Musiklehrerin bei der Gruppenaufteilung äußerst beliebt, leider wurde sie nach einer Hilfestellung für uns sofort disqualifiziert, aber wir schlugen uns nicht schlecht und erkannten neben den Liedern aus dem 21. Jahrhundert sogar „La Marseillaise“, die französische Nationalhymne, was wir dann doch ziemlich gefeiert haben, denn außer dem Recht zu prahlen gab es keinen Preis. Die letzte Station unseres Besuches bildete ein Besuch im Büro des Konsuls, mit großen Fenstern und Sicht über die Stadt. Ist wirklich prima Diplomat zu sein. Was dem Büro etwas von seiner Schönheit nahm, war das Bild des französischen Präsidenten, das leider zur Innenarchitektur eines Generalkonsulats gehört. Doch zum Glück war das Bild im Vergleich zum Bild der Queen im britischen Generalkonsulat sehr viel kleiner. Dem Konsul tat es sehr leid, dass er uns keinen Kuchen von seiner Mutter anbieten konnte und erklärte uns dann noch wie wichtig seine Arbeit sei, da die Diplomaten so etwas wie die Feuerwehr der Politik seien, da sie in der Lage sind ein drohendes Feuer rechtzeitig zu löschen, bevor es zu einem Weltbrand wird. Doch wenn dieses Mittel nicht zieht, meinte er zynisch, gäbe es noch immer diverse Bomben, die ein Feuer durch puren Luftdruck löschen könnten. Tatsache ist, dass Waffen und gegen das Leben gerichtete Gehirne mehr Macht haben das Leben zu nehmen, als Diplomaten es haben, um diese Szenarien zu verhindern. Mit vielen interessanten Eindrücken verließen wir das französische Generalkonsulat, um uns auf dem Weg ins Institut français zu machen.

Artikel von Iris Abendroth

25

Februar 2016

Rubrik Allgemeines

Doppelsieg des Mariengymnasiums beim Business Class Contest

Gegen starke Konkurrenz aus den eigenen Reihen sowie anderer Schulen konnte sich das Team „World Wings“ des Projektkurses Wirtschaftsenglisch der Stufe Q1 am Mariengymnasium gleich in zwei Preiskategorien beim Business Class Contest am vergangenen Samstag durchsetzen.

Img 3771

In der Marktplatzphase überzeugte das Viererteam durch einen äußerst ansprechend gestalteten Messestand und konnte so bereits das allgemeine Publikum von seiner Geschäftsidee, einer umweltfreundlichen Fluglinie mit solarbetriebenen Flugzeugen und vielem mehr, überzeugen. Am Nachmittag liefen Sophie Dissemond, Anaïs Gion, Alyssia Schlömer und Anne Riine Peters dann wirklich zur Hochform auf und präsentierten ihr Projekt nicht nur mit gut durchdachtem Geschäfts- und Finanzplan und schlagkräftigem Werbevideo, sondern konnten auch auf die vielen kritischen Nachfragen aus den Reihen des Publikums und der Jury ausgesprochen sachkundig und professionell reagieren. Alles in englischer Sprache. Ein so kompetenter Auftritt war auch für die sechsköpfige Expertenjury, bestehend aus Vertretern von Banken, Wirtschaftsunternehmen und einer Fremdsprachentrainerin, Grund genug, den ersten Platz in der Hauptpreiskategorie an „World Wings – Flying with a good conscience“ zu vergeben.

Wie vernetzt bei „World Wings“ gedacht wurde, zeigte auch, dass ein Joint Venture mit dem zweiten Team des Mariengymnasiums, „Life“, einer auf gesundes Bio-Essen setzenden Schnellrestaurantkette, bereits mit in den eigenen Geschäftsplan aufgenommen worden war. Gewinner der Herzen sind aber bestimmt bei Publikum und Jury alle Teams mit ihren Lehrerinnen und Lehrern, die aus Dülmen und Coesfeld kommend, eine weite Anreise auf sich genommen hatten. So belegte die Geschäftsidee eines antibakteriellen Türgriffes „Fresh Flash“ (Oswald-von-Nell-Breuning-Berufskolleg Coesfeld) bei der Jury den ersten Rang in der Marktplatzphase, und die Teams „Help Laji“ (Clemens-Brentano-Gymnasium, Dülmen), eine App zur Integration von Flüchtlingen, und „Check Trax“ (wiederum Berufskolleg Coesfeld) mit ihrer App zum Teilen der Lieblingsmusik den jeweils zweiten und dritten Platz der Hauptpreiskategorie. Der Business Class Contest findet seit zehn Jahren im jährlichen Turnus statt, wobei das Mariengymnasium nach 2014 nun bereits zum zweiten Mal Gastgeber des Wettbewerbs sein dürfte und mit der Bank im Bistum sowie der Sparkasse Essen auch wieder zwei sehr großzügige Sponsoren gewinnen konnte.

Und schon in knapp zwei Wochen steht das nächste Groß-Event am Mariengymnasium an: Der Berufemarkt am 5. März von 9 bis 12 Uhr für die Stufen 9 bis Q2 unter Beteiligung zahlreicher Akteure, darunter Eltern, Hochschulen und die Agentur für Arbeit.

12

Februar 2016

Rubrik Allgemeines

Frühschichten in der Fastenzeit

Herzliche Einladung an alle Schülerinnen und Schüler, Eltern, Lehrerinnen und Lehrer sowie an die Gemeindemitglieder der St. Ludgerus und der Evangelischen Kirchengemeinde Werden

zu den Frühschichten in der Fastenzeit.

Jeweils freitags, und zwar am 19.02., 26.02., 04.03. und 11.03.2016, finden die Frühschichten im Raum der Stille statt von 7.35 bis 7.55 Uhr. 

Die Frühschichten bieten die Möglichkeit, sich in besinnlicher Atmosphäre auf das Osterfest vorzubereiten. Nach den Frühschichten sind alle, die noch Zeit haben, zu einem gemeinsamen Frühstück im Forum eingeladen. 

Für die Vorbereitung bedanken wir uns ganz herzlich bei Frau Nisch. 

11

Februar 2016

Rubrik Allgemeines

2. Berufemarkt im Forum

Ganz herzlich laden wir speziell die Schülerinnen und Schüler der Stufen 9 bis Q2 ein zum 2. Berufemarkt. Am 05.03.2016 von 9.00 bis 13.00 Uhr werden zahlreiche Berufe und Studiengänge

im Forum unserer Schule wie auf einem Marktplatz präsentiert. So kann man sich direkt und persönlich informieren, z.B. zu den berufsfeldern Design, BWL, Lehramt, Mschinenbau, Witschaftsinformatik, Bank- und Versicherungswesen, Medien, Journalismus etc.

In Zusammenarbeit mit der FOM Essen, der Europeen Business School Wiesbaden, der Universität Bochum Campus Velbert-Heiligenhaus und der Agentur für Arbeit wird dieser Berufemarkt an unserer Schule veranstaltet. 

‹ Erste  < 18 19 20 21 22 >  Letzte ›

Λ Seitenanfang Λ