Förderung

18

März 2019

Rubrik > Förderung

Ein Leuchtturm – Und plötzlich geht das Licht aus

Wie kriegen wir einen Leuchtturm zum Leuchten? Mit dieser Frage beschäftigten sich die Schülerinnen und Schüler der Klassen 4a und 4b der Heckerschule zusammen mit ihren Lernbegleitern vom MGW aus den Jahrgangsstufen EF und Q1. Auch in diesem Jahr fand wieder das MINT-Projekt in Kooperation mit der Heckerschule statt. Das dieses Jahr von Frau Ahlers und Herrn Specker geleitete Projekt dient dazu, durch naturwissenschaftlich interessierte Schüler und Schülerinnen unserer Schule das Interesse für Naturwissenschaften bei den Grundschülern zu wecken.

Mint2

Das Projekt behandelt das Thema Strom und beschäftigte sich damit, was Strom ist und welche Voraussetzungen benötigt werden, damit eine Lampe leuchtet. Durch den Bau des Leuchtturmes sollen die Viertklässler den täglich genutzten Energielieferanten besser verstehen, indem sie dafür sorgen müssen, dass die Lampe ihres Leuchtturms leuchtet.

Zunächst bekamen die 22 Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen EF und Q1 eine Einführung in das Projekt. Dazu trafen sie sich an einem Montagnachmittag für zwei Stunden in der Schule. Nach der thematischen Einführung durften sie in Gruppen selber ausprobieren, einen Leuchtturm mit den vorgegebenen Materialien zu bauen. Dabei sammelten sie eigene Erfahrungen und lernten mögliche Problemstellen, die beim Bau auftreten könnten, kennen. In der Woche vor der Projektdurchführung besuchten die Schülerinnen und Schüler des Mariengymnasiums die Grundschüler an ihrer Schule. In den dort gebildeten Gruppen von je einem Lernbegleiter und 2-3 Grundschülern wurde später das Projekt durchgeführt. Vor Ort hatten die Grundschüler und ihre Lernbegleiter Zeit sich gegenseitig kennen zu lernen. Dazu spielten die Grundschüler beispielsweise mit ihren Lernbegleitern Spiele oder zeigten ihnen ihre Schule.

In der darauf folgenden Woche startete schließlich die Durchführung des Projektes. Dazu besuchten uns die Viertklässler in unserer Schule. Nach einer kurzen gemeinsamen Einführung war die Freude groß, mit dem Leuchtturmbau beginnen zu dürfen. Jeder Grundschüler baute seinen Leuchtturm selbstständig und bekam dabei Unterstützung von seinem Lernbegleiter. Jeder Schüler brachte Materialen mit, mit welchen er seinen Leuchtturm verzieren durfte. Am Ende des Tages bekamen wir eine Menge unterschiedlicher Leuchttürme zu sehen und jeder war stolz den anderen sein Ergebnis präsentieren zu dürfen. Nach diesem Tag waren die Grundschüler darauf vorbereitet mit ihrem erlernten Wissen das Projekt mit Kindergartenkindern durchzuführen. Wir bedanken uns für die Möglichkeit an diesem Projekt teilnehmen zu können und freuen uns schon auf das nächste Jahr.

Von Victoria Regh (EF)

Erstellt am 18.03.2019 - Rubrik > Förderung

Λ Seitenanfang Λ