Allgemeines

09

November 2022

Rubrik > Allgemeines

„Es ist schwieriger, eine vorgefasste Meinung zu zertrümmern als ein Atom.” (A.Einstein) - Der Thementag „Toleranz”

Am heutigen Mittwoch nahmen wir uns als Schule eine wertvolle Auszeit vom Unterricht nach Plan, um über wichtige gesellschaftliche Themen wie „Diskriminierung", „Rassismus", „Antisemitismus" oder auch „Fake News" zu reden und in einen Austausch zu kommen. Das Bewusstsein für die Wichtigkeit von Toleranz und Respekt weiter auszubilden und Formen von Diskriminierung und Rassismus frühzeitig zu erkennen bzw. zu vermeiden, waren die Kernanliegen dieses Tages. 

„Es ist schwieriger, eine vorgefasste Meinung zu zertrümmern als ein Atom.” (A.Einstein) - Der Thementag „Toleranz”

Dabei wurden in jeder Jahrgangsstufe eigene inhaltliche und methodische Schwerpunkte gelegt.

In den neunten Klassen ging es beispielsweise um das Thema „Diskriminierung im Alltag". Angeleitet durch ReferentInnen des kommunalen Integrationszentrums in Essen haben die Schülerinnen und Schüler zunächst mit Hilfe von Karteikarten ermittelt, welche Gruppen von Menschen ihrer Ansicht nach überhaupt diskriminieren oder diskriminiert werden. Im offenen Austausch berichteten im Anschluss einige Schülerinnen mit Migrationshintergrund auch über eigene Erfahrungen mit Diskriminierung und Vorurteilen und sensibilisierten die Mitschüler:innen für diese Erfahrungswelt.

Auch die Klassen 8 arbeiteten zusammen mit Expert:innen, in diesem Fall der Jugendhilfe Essen sowie Medienscouts NRW, an den Themen „Hate Speech" und „Fake News", während im Forum die Jugendlichen der Q1 und Q2 Vorträge über „Historischer Antisemitismus in Werden" und „Antisemitismus heute" hörten, um ebenfalls in einen Austausch über diesen Themenkomplex zu kommen.

Die 7. Klassen beschäftigten sich derweil mit der Frage, was „AlltagsheldInnen" ausmacht bzw. wie man selbst ein Vorbild sein kann. Dazu wurden unter anderem freundliche Memes erstellt, mit denen man Freude anstatt Hass ausstrahlt. Und auch in den 5. und 6. Klassen ging es mit spielerischen Mitteln um die Frage, wie man alltägliche Ausgrenzung und Diskriminierung erkennen kann und auf welchen Wegen man das Gegenteil erreicht - ein respektvolles und freundliches Miteinander.

Wir bedanken uns sehr bei allen, die an der Planung, Gestaltung und Durchführung dieses Thementages so engagiert mitgeholfen haben.

Erstellt am 09.11.2022 - Rubrik > Allgemeines

Λ Seitenanfang Λ